7. Friede

Niemand kann auf Dauer im Kriegszustand leben. Harmonie, gegenseitiges Verständnis und Wohlwollen sind für unser seelisches Wohlbefinden von großer Bedeutung. Aber dem Süchtigen droht aus allen Lebensbereichen Unheil. Der Briefkasten quillt über, hier und dort ist eine Sache offen, Gericht, Schulden, uvm. Wenn ein Mensch seinen Bankrott vor Gott erklärt, eröffnet ihm die himmlische Generalamnestie neue Möglichkeiten. Nicht, dass dadurch sofort das irdische Chaos beseitigt wäre, aber tief im Herzen ist ein stabiler FRIEDE spürbar. „Wenn Gott für mich ist und wenn er allmächtig ist, dann wird alles gut, auch wenn momentan noch vieles ungeklärt ist.“ Das Umherirren endet. In Abhängigkeit von Gott wird die Richtung klar und was man als Erstes anpacken soll. Der innere FRIEDEN wirkt jetzt nach außen. Beziehungen klären sich, man beginnt sich nützlich zu machen und lernt seine Pflichten zu tun, bekam der Körper vorher zu wenig Aufmerksamkeit, dann erhält er jetzt wieder mehr Pflege. Das ganze Leben wird normaler. Regelmäßigkeit wird als angenehm empfunden. Mit dem FRIEDEN im Herzen lässt es sich jetzt wieder „ohne Kopfhörer aushalten“. Somit kommt nach und nach Ordnung in alle Lebensbereiche: Beziehungen, Ausbildung, Schulden, etc.

 

Opens internal link in current window8. Verantwortung