9. Integration

Der Mensch ist nicht fürs Alleinsein geschaffen. Wir brauchen einander. Wir lernen voneinander, korrigieren uns. Ein Süchtiger schafft es nicht in einer funktionierenden Gemeinschaft zu leben. Er sondert sich ab, jeder Mensch stellt für ihn eine potentielle Gefahr dar. Das Misstrauen regiert. Dementsprechend muss er neu lernen, sich in eine Gemeinschaft zu INTEGRIEREN. Dort können sich die eigenen Fähigkeiten entfalten und man kann für andere da sein. In der Gemeinschaft erfährt man angenommen sein, hat Freude und macht anderen Freude, empfängt Trost und gibt anderen Trost. Hier wird Liebe sichtbar! Die Gemeinschaft wird belebt von der Unterschiedlichkeit der Einzelnen. Jeder Mensch hat Bereiche in denen er stark, andere, in denen er schwach ist. Wenn wir mit unseren Gaben dort dienen, wo andere Mangel haben, und uns bei unseren Schwachstellen helfen lassen, dann kommen wunderbare Dinge zustande. Hier wird gelernt die Egozentrik aufzugeben:

Kommunizieren, auf andere eingehen, sich abstimmen, mal nachgeben. Die Mühe sich zu INTEGRIEREN wird reich belohnt. Echte Einheit ist nicht nur ein Garant für nachhaltigen Erfolg, sondern bringt neue Lebensqualität.

 

Opens internal link in current windowD. Leben geben